Archiv

Der Anfang

Der Anfang ist gemacht...Das soll es nun also sein, mein ganz eigener Platz im Internet. Viel persönlicher als vorher die Versuche, von denen einer fast zwei Jahre existiert hat. Auch wenn er nicht so ausgestaltet sein wird, so übertrieben wie die vorherigen, wird dieser Platz soviel mehr über mich sagen, asl alles was vorher da war. Es soll ein Platz werden, an dem Träume, Wünsche und Gedanken festgehalten werden. Ein Platz, an dem ich mich mit der Welt messen kann. Ein Platz, an dem ich zeigen kann, wer ich bin, wer ich wirklich bin. Keine Angst haben zu müssen, dass dies irgendwer liest, der es nicht sollte, denn keiner meiner Freunde wird je von mir diesen Link bekommen.

Einfach ein Platz, an dem andere Menschen, die mich nicht kennen, über mich lesen werden und sich ein Urteil bilden werden. Und wenn es doch Bekannte von mir lesen werden, dann ist es Schicksal, dann sollten sie hier hingelangen und sollten das lesen, was mir im Leben wichtig ist.

Nicht, dass ich keine Freunde habe, ich habe außergewöhnliche Freunde, die mich lieben, die ich liebe, aber die auch Menschen sind und genau wie ich Fehler machen. Und genau in der Lage bin ich, ich kann zur Zeit keinem sagen, was ich genau empfinde, denn jeder würde sich dadurch unverstanden fühlen, nicht wichtig, obwohl sie es doch sind.

 

Aus dieser Idee, ist dieser Platz entstanden, einfach aufschreiben zu können, was ich denke. Nicht in ein Tagebuch, was nie jemand außer mir oder doch wieder ein mir Nahestehender lesen wird. Es sollen andere Menschen lesen, einfach nur lesen, vielleicht was dazu sagen, aber ich bin auch zufrieden, wenn sie es einfach nur wahrnehmen. Wahrnehmen, dass es mich gibt, dass ich existiere, dass ich was in meinem Leben geschafft habe.

Denn das hat mir in den letzten Wochen gefehlt. Die Wahrnehmung meiner Existenz, dass ich etwas geschafft habe auf das ich stolz bin. Vielleicht mag das zu egoistisch sein, aber ich habe das Gefühl und ich habe in den letzten Monaten gelernt, dass ich mir wichtig sein muss, dass es nicht immer nur die anderen für mich gibt. Das ich mir selbst was Gutes tun muss.

29.9.07 18:28, kommentieren

Träume werden wahr

War heute zum ersten Mal seit 5 Jahren wieder in einem Bikini schwimmen. Und plötzlich weiß man, dass man sich die ganze Arbeit zwar auch für sich selbst gemacht hat, aber einen Blick hinterhergeworfen zu bekommen macht das ganze noch schöner.

Es ist ein tolles Gefühl, wenn andere es bemerken, es würdigen, wenn man sich zum Positiven verändert hat. Ein einfaches "Du siehst heute aber toll aus", macht die Welt für einen kleinen Moment um so vieles schöner.

 

30.9.07 12:41, kommentieren